Biographie / Profil / Beruflicher Weg / Erfahrung

Romanus Benda: Coach - Berater - Speaker - Dozent/Lehrbeauftragter


Lösungs- und Ressourcenorientiert - kompetenzfokussiert - individuell


Romanus Benda - Personal-/Business-Coach, Speaker, Impulsgeber
Romanus Benda (2015)

In meinem XING-Profil / Pro-Coach-Profil finden Sie weitere Informationen über meine beruflichen Stationen. 

Romanus Benda

Da Sie sich aber jetzt schon einmal hier befinden und vielleicht nicht noch auf eine andere Plattform wechseln wollen, finden Sie nachfolgend eine Kurzfassung meiner Biographie, die wichtigsten Stationen meiner beruflichen Entwicklung (weiter unten) und einen Auszug über die von mir absolvierten Coaching-Ausbildungen.



Biographie: Mein Weg zum Coach / Experten / Berater / Dozenten


Was wird nicht alles über "Change, Wandel, Veränderung" diskutiert, debattiert und beraten?!

Veränderungen sind -bereits seit frühester Kindheit- Teil meines Lebens!


"Fremdbestimmung"

Geboren wurde ich 1964 - einem der geburtenstärksten Jahrgänge. In meiner Kindheit und als Jugendlicher führte ich - soweit ich mich erinnern kann und ich das damals wahrgenommen habe - in vielerlei Hinsicht ein "Exoten"-Dasein. Ich wuchs als Kind einer alleinerziehenden, Vollzeit-berufstätigen Mutter (damals sehr exotisch) auf. Nach einigen Jahren unterstützte ein Stiefvater die Erziehungsversuche und so bin ich bis zum Alter von 17 Jahren bereits fünfmal in und um München ("fremdbestimmt") umgezogen (worden). Ich machte dadurch zwar sehr viele Erfahrungen (neue Umgebungen, Schulen, Menschen ...), vieles Normale / Alltägliche auf dieser Welt - aus Sicht eines Kindes/Jugendlichen - gab's für mich damals aber nur bei den Anderen.  

Vieles war anders, Unsicherheit und Veränderung waren alltag

Ständiger Wandel, neue Schulen, immer wieder neue Freunde finden, neue Umgebungen kennen lernen und auch wenig familiäre und finanzielle Sicherheit waren lange Zeit Bestandteil meines Lebens. Diese Umstände führten wohl auch zu einer meiner (Überlebens-)Strategien: "Wenn es Dir schlecht geht oder Du etwas erreichen willst, vertraue nicht darauf, dass Dich irgend jemand - auch aus nächster und naher Freund- und Verwandtschaft - ohne Eigennutz - unterstützen wird. Mach Dein eigenes Ding, dann brauchst Du auch  niemanden dankbar sein".

Verzweiflung: "Jein". Vielleicht eher Ansporn und Jugendliche UnWissenheit,  Unbeschwertheit

Beruflich / privat stand ich im Alter von 18 Jahren, nach einer 2-jährigen, erfolgreich absolvierten Ausbildung zum Bankkaufmann - ohne jeglichen finanziellen Rückhalt, in einer 15 qm-Mietwohnung in München ("Wohn-Klo"), mit Schulden für ein altes, ziemlich heruntergekommenes Auto - bereits auf eigenen Beinen (bzw. blieb mir damals auch nichts anderes übrig). 
 

Zunächst absolvierte ich meinen Grundwehrdienst und arbeitete im Anschluss daran als Bankkaufmann bei einer großen Münchner Bank. Ich stellte fest, dass ich auf diesem Weg nicht weit kommen werde. Wenig später habe ich Leitungsfunktionen übernommen und mich durch IT-Fortbildungen nebenberuflich weiterqualifiziert.

 

Mit 22 Jahren wechselte ich in die - damals auch noch sehr exotische IT-Branche, hatte als Anfänger bereits nach wenigen Monaten die Funktion als Projektleiter inne, mit 23 Jahren meinen ersten Firmenwagen und war zwei Jahre später - mit 25 Jahren - Prokurist in einer IT-Beratungsfirma. In dieser Zeit kam es dann auch zum ...

"first contact": Mentaltraining aus dem Motorsport

Mit dem Thema Mentaltraining / Coaching kam ich schon sehr früh durch meine große Leidenschaft für das Motorradfahren und den Motorradsport in Kontakt. Nach einer anfänglichen– aus heutiger Sicht halbstarken und lebensgefährlichen – Phase des "Fahrens auf zwei Rädern" begann ich bereits mit Mitte Zwanzig (jetzt konnte ich es mir leisten - sh. oben), Motorradtrainings (Sicherheit und Rennstrecke) regelmäßig zu besuchen und habe schon sehr bald die Erfahrung gemacht, dass sicheres / stressfreies / präzises Fahren zum Großteil im Kopf stattfindet und durch Mentaltraining erheblich verbessert werden kann (später wurde ich dann selbst Fahrtrainer - sh. weiter unten).

 

Zur damaligen Zeit war das Mentaltraining (wenn überhaupt) ausschließlich im Hochleistungssport anzutreffen. So war es anfangs auch Prof. Dr. Eberspächer, der mich inspirierte und von dem ich viel über mentales Training / Stärken und die erfolgreiche praktische Selbstanwendung lernen konnte / durfte. Vieles davon konnte ich in meinem privaten, aber auch beruflichen Alltag integrieren und so begann ich, mich immer mehr mit psychologischen / zwischenmenschlichen Themen - Kommunikation, Personalführung, Konfliktbearbeitung, Motivation etc. - zu beschäftigen bzw. darin fortzubilden. 

"Feld- / Praxiserfahrung" ...

Meine Entwicklung, meine Erfahrung, mein Angebot ...

Mittlerweile haben sich über 50 Jahre Lebens- und über 30 Jahre Berufserfahrung (davon über 25 Jahre in verschiedenen Leitungspositionen) bei mir "angehäuft". Immer wieder hörte/höre ich von Menschen, die mich kennen oder mich auf meinem Lebensweg begleitet haben, folgende Aussagen: "... würde ich nie machen .. mir nicht zutrauen", "Lieber lass ich alles, wie es ist - da kenne ich mich wenigstens aus", "Das könnte ich nicht", "Wärst Du doch dort oder da geblieben, dann hättest Du jetzt ...", "Veränderungen ... was Neues anpacken, das wäre nichts für mich, "... bin ich zu alt dafür ...".

 

Auch ich hätte mir gerne - rückblickend - das Ein oder Andere gerne erspart. Dennoch empfinde ich jede Veränderung, jede von mir getroffene Entscheidung - zur jeweiligen Zeit - als genau die Richtige und sehr wertvoll.

 

Was ich Ihnen heute als Coach / Berater anbiete, sind nicht nur umfangreiche praktische Erfahrungen im Umgang mit Menschen / Unternehmen / Herausforderungen, anerkannte Ausbildungen, wirksame Tools / Methoden oder betriebswirtschaftliches Know-How, sondern vielmehr ein hohes Maß an Kompetenzen und Erfahrungen aus meiner Entwicklung.

 

Wenn Sie jetzt immer noch neugierig auf meinen beruflichen Werdegang sind, finden Sie unter "Berufserfahrung ... Mein beruflicher Weg / Entwicklung ... " weiter unten auf dieser Seite mehr Details. 

 


"... The tough get going"

Was ich erst später lernte:

Vom Gefühl der "unsterblichkeit" zur Erkenntnis der ...

Ja, tatsächlich. Ich hatte viel erreicht und ich habe mir alles selbst verdient. Viel mehr, als ich mir je vorgestellt hatte. Ich fühlte mich praktisch unverwundbar, unsterblich. Was auch immer kam, ich fühlte mich, als könnte mich nichts und niemand aus der Bahn werfen. 

Eine Reihe von extrem anstrengenden und emotional geprägten privaten Ereignissen und hohen beruflichen Belastungen in den 2000-er Jahren waren zwar durchaus anstrengend, ich nahm sie jedoch als "Verantwortlicher" selbst in die Hand und machte nach einigen Jahren  plötzlich und unerwartet Bekanntschaft mit der  ...   

... Vergänglichkeit, Sterblichkeit

Ein "Eindringling/Virus" hatte mich in all der Zeit der "Stärke, Unzerstörbarkeit, Unsterblichkeit" immer weiter, Stück für Stück, geschwächt und ich selbst habe es nicht wahrgenommen (oder wollte es nicht). Mein trainierter und mit mehr als genug Muskeln versehener Körper war plötzlich schwach, auf meine souveräne, stabile Psyche konnte ich mich auch nicht mehr verlassen. Es war vorbei! Ich wusste nicht mehr, ob ich den Tag überlebe, einfache Tätigkeiten schaffe. Ich selbst hatte doch schon soviel darüber gelernt und auch andere Menschen dabei unterstützt, wie man mit solchen Situationen umgeht und was man dagegen tun kann. Plötzlich war ich es, der Hilfe in Anspruch nahm, der feststellte, dass vertraute Menschen weder Einfühlungsvermögen / Verständnis zeigen, andere dagegen da sind, wenn es darauf ankommt. 

Ich habe auch das wieder geschafft! Mit immens viel Arbeit an und mit mir. Ich weiß aber auch, dass diese Erfahrungen nicht einfach vergessen oder in irgendeiner Form für immer beseitigt werden können. Sie sind immer in Form von Erinnerungen präsent und es gibt unzählige Impulse, die diese Zeit und die damit verbundenen Gefühle viele Jahre später wieder hervorheben, obwohl aktuell keine akute Gefahr besteht.

Ich durfte dabei viel lernen und bin dankbar, dass ich es geschafft habe.

Es war zudem der "Startschuss" für eine längst fällige, neue berufliche Orientierung. 


 Hier beginne ich mit meinen  ...

Aus- und Weiterbildungen in Beratung / Coaching / Psychologie / Mental-training

Bis in die 1990er - Jahre:
Aus der schon in jungen Jahren großen Begeisterung für Themen aus den Bereichen Psychologie, Kommunikation, Mentaltraining kam  auch bald das berufliche Interesse dazu. So habe ich im Laufe der Jahre vieles in Fortbildungen, Workshops, Selbststudium gelernt und auch erfolgreich in der Praxis anwenden können:

Rhetorik, Gewaltfreie Kommunikation (Marshall Rosenberg), Konfliktbearbeitung (Harvard Konzept), Nonverbale Kommunikation, Kreativitätstechniken, Projekt- und Change-Management, Rhetorik, NLP, Moderation, Mentaltraining im Sport (Prof. Dr. Eberspächer) ...

 

Die 2000er - Jahre: 

„Trainer / Moderator“  - Mehrjährige, nebenberufliche Ausbildung (Lizenz DVR) - jährliche Weiterbildungen - www.dvr.de -

 

„Personal Coach  / Psychologischer Berater“  - 15-monatiges , Methoden-plurales, theoretisches und praktisches Studium (staatlich anerkannte Weiterbildung) - Praxisausbildung am Weiterbildungsinstitut Westfalen Lippe - www.drmigge.de .
Inhalte / Themenauswahl: Systemische Beratungsmethoden, Soziometrie, Selbst- und Fremdwahrnehmung, Methoden der kognitiven Umstrukturierung, NLP-Grundwissen, tiefenpsychologische Aspekte der Beratung, tiefenpsychologische Selbsterfahrung in der Gruppe, Konfliktberatung, Systemanalyse, Biografie-Arbeit, Arbeit mit Übertragungen und Projektionen, Training sozialer Kompetenz, psychodramatische, kognitiv-verhaltensbezogene und tiefenpsychologische Fallarbeit, Imagination/ Trancearbeit ... 

Seit 2011 bin ich Mitglied im Deutscher Fachverband Coaching ( www.dfc-verband.de )

 

Weiterbildungen/Spezialisierungen/Vertiefungen: 

 

2011 – 2014: „Hypno-Coach“ (DAGH) – Aus-/Weiterbildung in Imaginationsarbeit, klinischer Hypnose, Hypno-systemischen Methoden, Rescripting, Ressourcen- / Time-Line-Arbeit, Rubicon-Modell, Archetypen ... 

Coaching-Basisausbildung + Praxiserfahrung + fachspezifische Weiterbildungsmodule (Präsenzphasen) - Praxisausbildung am Weiterbildungsinstitut Westfalen Lippe

 

„International Certified Hypnotist“  – Zertifiziert durch National Guild of Hypnotists 

 

Gelistet bei "DAGH - Deutsche Arbeitsgemeinschaft Hypnose und Hypnotherapie im Coaching und in der Beratung" - www.dagh.de -

 

Seit 2014 bin ich Mitglied im "National Guild of hypnotists", USA - www.ngh.net -

 

2015: „EmbodiMind“ - Weiterbildung: Multi- und bifokale Methoden zum Unterbrechen störender und zum Verankern förderlicher Muster

Praxisausbildung am Weiterbildungsinstitut Westfalen Lippe
Inhalte / Themenauswahl: Körper-Psyche-Integration in Coaching durch moderne Klopfakupressur und Augenbewegungen, Kombination mit Elementen der kognitiv-emotionalen Verhaltenstherapie und der modernen Hypnotherapie / Körperfokussierung, bifokale, okulare Stimulation zur Musterveränderung - Anwendungen im Personal- und Business-Coaching.

 

„Hypnosystemische Utilisationen – Konfliktmanagement / Innere und soziale Konflikte“ - Mehrtägige Weiterbildung bei Dr. Gunther Schmidt, Milton-Erickson-Institut Heidelberg, Zentrum für hypnosystemische Kompetenzentfaltung in Psychotherapie, Coaching, Team, Organisationsentwicklung, Personalentwicklung, Organisationsberatung - www.meihei.de -

 

2016: „Bifokale und multisensorische Interventionstechniken“ – Mehrtägige Weiterbildung - Trenkle Organisation Rottweil, Dr. Michael Bohne, Milton-Erickson-Institut Rottweil, Milton-Erickson-Institut Heidelberg, Carl-Auer-Akademie:

Erarbeiten und Festigen von Embodiment-,  Empowerment- und Prozessorientierten Anwendungen / Methoden, u. a. bei Dr. Gunther Schmidt, Dr. Noni Höfner, Dr. Michael Bohne, Bernhard Trenkle ... - www.redenreichtnicht.de -

 

"Wie unser Gehirn lernt" - Didaktische Weiterbildung / Reflektierung für Dozenten - aktuelle neurowissenschaftliche Erkenntnisse - Berufsakademie Sachsen - www.ba-sachsen.de -

 

2017: Mentaltraining, Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung in Wirtschaft und Politik, Sport- und Selbsthypnose, Spitzen- und Hochleistungsförderung, Performanceverbesserungen, Potentialentfaltung und Entwicklung von und in Organisationen - Mehrtägige Weiterbildung - Milton-Erickson-Institut Rottweil, Trenkle Organisation Rottweil, u. a. bei folgenden Referenten: Dr. Gunther Schmidt, Dr. Ben Furman, Dr. Manfred Prior, Bernhard Trenkle, Dan Nadeau ... - www.mentalesstaerken.de 

 

2018: Provokative Systemarbeit, provokatives Coaching - Mehrtägige Weiterbildung: Dr. E. Noni Höfner, Dr. Charlotte Cordes, Deutsches Insititut für provokative Therapie - www.provokativ.com 

 

Mut zur Improvisation - Improvisationsstrategien im Rahmen der provokativen Therapie für Beratung und Coaching  - Mehrtägige Weiterbildung: Dr. Charlotte Cordes, Deutsches Institut für provokative Therapie - www.provokativ.com 

 

2019: Fortbildungen / Vertiefungen in  Improvisation und Provokativer Systemarbeit ...

 

Weitere Vertiefungen / Fortbildungen durch Teilnahme an Workshops, Kongressen, im Selbststudium / durch Lernmedien, Austausch und Supervisionen im kollegialen Kreis:

 

Systemische Beratung, Gruppendynamik, NLP, Lösungsorientierte Gesprächsführung, Psycho-/Monodrama, Prozess- und Embodiment-fokussierte Psychologie, Hypnosystemische Methoden, Mediation und Konfliktmanagement, Provokative Kommunikation / Provokativer Stil (nach Frank Farrelly), Impact-Techniken, ...

  

Qualitätsmanagement:

Kontinuierliche Weiterbildung | Selbsterfahrung | Ethikverpflichtung | Mitgliedschaft in Fachverbänden - 

siehe hierzu auch die "Logos/links" weiter unten bzw. erfahren Sie mehr auf meiner Homepage unter "Qualität und Anerkennung"


Berufserfahrung

Mein beruflicher Weg - Entwicklung

Mein beruflicher Weg führt über ...

 

... betriebswirtschaftliche Aus- und Weiterbildungen ...
Bankkaufmann, Industriefachwirt, Ausbildereignung, Studium Wirtschaftsinformatik, div. fachbezogene Weiterbildungen (Projektleiter, QM-Auditor etc.), Interner Managementberater (Präsenz- und Praxisstudium - Prof. Dr. Nagel)

 

... zu hauptberuflichen Tätigkeiten im / in der ...

... Projektmanagement / Geschäftsführung / Beratung - bei Banken, Industrie- und IT-Unternehmen - ...

  • Ausbildung zum Bankkaufmann bei einer Münchner Privatbank und 2,5 Jahre Angestellter bei einer Münchner Großbank
  • Projektleiter, Berater, Prokurist bei einem Software-Hersteller in München.  Strategische und fachspezifische Projekte bei deutschen und ausländischen Groß- und Kleinbanken. 
  • Bankenberater, Projektleiter im Rahmen eines mehrjährigen Großprojektes für eine deutsche Großbank und deren Tochtergesellschaften – Beratungsunternehmen in München.
  • Prokurist, als Mitglied der Geschäftsführung verantwortlich für die Bereiche Personal, Organisation, Projektmanagement bei einem Software-Hersteller/Beratungsunternehmen in München. 
  • Projektleiter, Projektmanagement, Teamleiter. Diverse  strategische, gesetzliche und fachspezifische Projekte (ReWe, Logistik, HR, IT, Vertrieb, SAP-Einführung) bei einem Industrieunternehmen und dessen Tochtergesellschaften / Konzern - Nahrungs- und Genußmittelbranche, Gesamthandlungsvollmacht.

... zu nebenberuflichen Praxiserfahrungen im Training / Mentaltraining ...

  • Langjähriger nebenberuflicher Moderator und DVR-lizenzierter Instruktor/Trainer für Fahrsicherheit.
  • Leitung/Durchführung von Fahrtrainings, Fahrsicherheitstrainings, Motorradreisen / -events.
  • Erste Mentaltrainings / Coachings für Privatpersonen und Amateur-Sportler / Semi-Professionals. 

... bis zu meiner jetzigen Selbstständigkeit im Coaching und in der Beratung ...

  • Personal-Coaching: Berufliche/private Neuorientierung / Zielfindung / -erreichung, Krisen, Konflikte, Entscheidungen privat/beruflich, Auftritte vor Publikum, Sport-Mentaltraining ...
  • Business-Coaching - Manager, Führungskräfte, Unternehmer, Selbstständige: Personalführung, Kommunikation, Mentales Stärken, Work-Life-Balance, Konflikte, Reflexion des (Führungs-)Verhaltens, ...
  • Coaching von Teams: Konflikte, Motivation, Kommunikation, Projekte, Reflexion/Supervision ...  
  • Beratung von Unternehmen: Existenzgründung/-Sicherung/-Nachfolge, Strategie, Personalführung, Mitarbeiterbindung, Projektmanagement, Positive Organisations- und Unternehmensentwicklung, Kommunikation, Konfliktmanagement,  ...

... als "Speaker" ...

  • Key-Notes und Vorträge über Work-Life-Balance, Umgang mit Stress, Ziele / Veränderungen, Personalführung, Generationen  ...

... als Lehrbeauftragter

  • hielt / halte ich Lehraufträge für „Personalführung“ und „Soziale Kompetenz“ an einer staatlichen Hochschule für duale Studiengänge

Akkreditierung - Unternehmensberatung:

„Autorisierter Prozessberater unternehmensWert:Mensch“

"Autorisierter Prozessberater unternehmensWert:Mensch plus"

Registrierter "BAFA"-Berater im Rahmen der "Förderung unternehmerischen Know-Hows"